Wir über uns

Ob Pillenfläschchen für den Bundestag oder Straßentheater gegen miese Pharmapraktiken – mit bissigen und humorvollen Aktionen bietet die BUKO Pharma-Kampagne seit drei Jahrzehnten Big Pharma die Stirn. Die „Kampagne gegen die Praktiken der der Pharmaindustrie in der Dritten Welt“ ging 1981 aus dem  4. Bundeskongress entwicklungspolitischer Aktionsgruppen (heute Bundeskoordination Internationalismus/BUKO) hervor. EntwicklungshelferInnen hatten über gravierende Probleme mit unsinnigen und gefährlichen Arzneimitteln in Afrika, Asien und Lateinamerika berichtet. Viele dieser Arzneien stammten aus Deutschland – dem weltgrößten Medikamentenexporteur. Der Auftrag an die Pharma-Kampagne: Durch fundierte Aufklärung und gezielte Aktionen sollte sie das öffentliche Bewusstsein schärfen und Missstände beseitigen.

Seither setzen wir uns mit den Schattenseiten der Arzneimittelversorgung in Süd und Nord auseinander. Die Vision einer global gerechten Arzneimittelversorgung haben wir dabei nie aus den Augen verloren und immer wieder hartnäckig die Verantwortung Deutschlands angemahnt. Selbstdarstellung der Pharma-Kampagne

 Im TV - Die Pharma-Kampagne zu Gast bei Kanal 21.

Eine Mitarbeiterin berichtet über die vielen Facetten der politischen Arbeit der Organisation.

 

Das ist das Team der Pharma-Kampagne. Mehr zu den MitarbeiterInnen.

Foto: WHO, Kokic

Für eine bessere Gesundheit im globalen Süden ...

Die BUKO Pharma-Kampagne untersucht das Geschäftsverhalten deutscher Pharmakonzerne im globalen Süden. Sie bewertet das Arzneimittelsortiment der Firmen, deren Werbepraktiken oder auch Strategien politischer Einflussnahme. Unsere Untersuchungsergebnisse stellen wir zur öffentlichen Debatte und suchen das Gespräch mit den Firmen. Priorität hat für uns der Zugang aller Menschen zu unentbehrlichen Medikamenten, der Schutz vor unsinnigen Produkten und Desinformation. Wir unterstützen das Konzept der Weltgesundheitsorganisation (WHO) für eine rationale Arzneimittelpolitik. Die Kampagne macht sich stark für das Menschenrecht auf gesunde Lebensbedingungen und thematisiert die negativen Folgen wirtschaftlicher Globalisierung. Medikamente allein machen Menschen nicht gesünder. Denn in erster Linie ist es Armut, die Menschen krank macht. Zu all diesen Themen informiert aktuell der von der Kampagne herausgegebene Pharma-Brief.

... und bei uns

Unser Engagement schützt PatientInnen und VerbraucherInnen - auch in Deutschland. Denn auch hier gefährden unwirksame, unnötige und gefährliche Medikamente Ihre Gesundheit. Zahlreiche Werbetricks der Pharmabranche führen ÄrztInnen wie PatientInnen in die Irre. Doch wir reden nicht nur über ungesunde Geschäfte. Wir werben für einen vernünftigen Umgang mit Arzneimitteln und setzen uns für einen besseren Verbraucherschutz ein. Wir machen PatientInnen stark durch unabhängige Arzneimittelinformationen. Damit Sie nicht alles schlucken müssen!

Lesen Sie zum Beispiel die Zeitschrift Gute Pillen – Schlechte Pillen, die wir gemeinsam mit anderen Fachzeitschriften herausgeben.

Für Jugendliche bieten wir kritische Informationen auf unserer
Website pillen-checker.de

Wir tun was!

Foto:Europäisches Parlament,
Galletti ,cc

Die Pharma-Kampagne mischt sich in gesundheitspolitische Debatten ein:
In Brüssel, Berlin und Genf. Sie erstellt Broschüren, Flugblätter, Schulmaterialien und wissenschaftliche Studien. Aktuelle Informationen bietet der zehnmal jährlich erscheinende Pharma-Brief. Wir veranstalten Seminare, Aktionswochen, führen Unterschriftenaktionen durch und initiieren parlamentarische Anfragen. Wir gehen auch auf die Straße und machen Theater. Mit Erfolg! Unsere Aktivitäten bereiteten z.B. einem deutschen Exportkontrollgesetz den Weg und führten mehrfach zum Marktrückzug gefährlicher Präparate.

Weltweit vernetzt

Die Pharma-Kampagne arbeitet eng mit Gesundheits- und Verbrauchergruppen aus aller Welt zusammen. Wir sind Teil verschiedener internationaler Netzwerke, Bündnisse und Organisationen. Wir unterstützen z.B. das weltweite People´s Health Movement und das deutsche Aktionsbündnis gegen Aids. Wir sind Gründungsmitglied von Health Action International (HAI). Dieses weltweite Netzwerk engagiert sich in über 70 Ländern der Welt für eine rationale Arzneimittelpolitik. Gemeinsam mit unseren Partnerorganisationen setzen wir uns auf europäischer und internationaler Ebene erfolgreich für Veränderungen ein. Mit dem Pharma-Brief sind wir Mitglied bei der International Society of Drug Bulletins.

Die Kampagne

Die Pharma-Kampagne, das sind viele Menschen, die sich für eine vernünftige Medikamenten-Versorgung einsetzen. Koordiniert wird die Kampagne von unserem Büro in Bielefeld. Sie erhält kompetente Unterstützung von ÄrztInnen, PharmazeutInnen, Fachleuten aus der Entwicklungszusammenarbeit, PolitikerInnen und einem wissenschaftlichen Beirat.
Die Pharma-Kampagne finanziert sich durch Spenden, öffentliche Zuschüsse und den Verkauf von Materialien. Ihr Trägerverein ist der Gesundheit und Dritte Welt e.V.
Die Büroräume der Pharma-Kampagne befinden sich im Welthaus Bielefeld, August-Bebel-Str. 62, 33602 Bielefeld, Kontakt zur Pharma-Kampagne