Veranstaltungen

Hier finden Sie Veranstaltungen der BUKO Pharma-Kampagne sowie Veranstaltungen, bei denen MitarbeiterInnen der  Pharma-Kampagne als ReferentInnen auftreten. Darüber hinaus finden Sie hier Hinweise zu anderen Tagungen / Seminaren / Kongressen.

21. Februar 2018: Verleihung des Memento-Preises für vernachlässigte Krankheiten

Die gesundheitlichen Bedürfnisse von Menschen in ärmeren Ländern werden seit langem vernachlässigt. Impfstoffe, Diagnostika und Medikamente gegen vernachlässigte Krankheiten wie zum Beispiel die Schlafkrankheit, Chagas oder Tuberkulose sind entweder nicht vorhanden, veraltet oder ungeeignet für die klimatischen und strukturellen Gegebenheiten vor Ort, nicht für Bedürfnisse von Kindern zugeschnitten und für die Betroffenen oft unbezahlbar.
Um auf diesen Notstand hinzuweisen, haben sich Ärzte ohne Grenzen, Brot für die Welt, die BUKO Pharma-Kampagne sowie die DAHW Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe  zusammengeschlossen und gemeinsam den Memento Preis für vernachlässigte Krankheiten ins Leben gerufen. Seit 2014 wird er einmal im Jahr für besonderes Engagement in der Bekämpfung von vernachlässigten Krankheiten in den Kategorien „Forschung und Entwicklung“ und „Journalismus“ verliehen. Alle zwei Jahre wird der Preis in der Kategorie „Politischer Wille“ an Personen in einer öffentlichen Funktion verliehen.

Wann: 21. Februar, 19.30
          Ab 18:30 Uhr
Wo:    Hörsaalruine der Charité
         Charitéplatz 1, auf dem Gelände Virchowweg 16,
         10117 Berlin
      

Anmeldung und weitere Informationen bei www.memento-preis.de


20./21. März 2018: Kongress Armut und Gesundheit

Das Programmheft zum Kongress Armut und Gesundheit 2018 ist erschienen. Mit seinen insgesamt 130 Veranstaltungen ist der Kongress so groß wie nie zuvor und bietet einen reichhaltigen Fundus an Veranstaltungen in den unterschiedlichsten Formaten: von der Podiumsdiskussion bis zur FishBowl.
Hier gibt es eine Arbeitsversion.

Kritisches zur WHO bieten folgende Veranstaltungen am 21. 3.:


9.00-10.30 Uhr: Wer bestimmt die Gesundheitsagenda der Weltgesundheitsorganisation?
Historische Perspektiven und aktuelle politische Herausforderungen
Mit: Anne-Emanuelle Birn, Professor of Critical Development Studies and Social and Behavioral Health Sciences, Toronto - Moderation: Jens von Bargen, medico international
 
11.00-12.30 Uhr: Die Krise der supranationalen Strukturen ist die Krise der Demokratie - Panel

  • Die Aushöhlung des Multilateralismus und unzulässiger Einfluss auf die WHO (Daniel Lopez-Acuna, Adjunct Professor at the Andalusian School of Public Health, Geneva Global Health Hub, Granada)
  • Globales Chaos – machtlose UNO (Andreas Zumach, Autor und Korrespondent, Genf)
  • Demokratie von unten. Die internationale Gesundheitsbewegung und ihre Inspiration durch Alma Ata (Anuj Kapilashrami, Associate Director Global Public Health Unit University of Edinburgh & People’s Health Movement, Edinburgh )

Moderation: Andreas Wulf, Projektkoordinator Gesundheit, medico international, Frankfurt
 
13.45-15.15 Uhr: Auf die nächsten 70 Jahre! Welche WHO braucht die Welt? -Debatte

  • Wie sollte eine Reformagenda der WHO aussehen? (Michèle Boccoz, Assistant Director General for External Relations, World Health Organisation, Genf (angefragt)
  • Wie lässt sich der Geist von Alma Ata zurückerobern? (Andreas Wulf, Projektkoordinator Gesundheit, medico international, Frankfurt)
  • Wie lief es bisher und welche demokratischen Chancen bietet die Zukunft? (Anne-Emanuelle Birn, Professor of Critical Development Studies and Social and Behavioral Health Sciences, Toronto)

Moderation: Anne Jung, Gesundheitsreferentin medico international, Frankfurt

Die gesamte Konferenz findet statt:

Wo:  TU Berlin
        Straße des 17. Juni 135,
        10623 Berlin

Anmeldungen zum Kongress