Themen


Die BUKO Pharma-Kampagne untersucht die Geschäftspraktiken deutscher Pharmakonzerne in den Ländern des Südens. Sie deckt Missstände auf und macht diese öffentlich. Zentrales Leitbild ist das Konzept der Weltgesundheitsorganisation (WHO) für eine rationale Arzneimittelpolitik. Und wir fordern, dass alle Menschen Zugang zu einer guten Gesundheitsversorgung bekommen.

Wesentliche Arbeitsschwerpunkte sind die Themen:

Zugang zu Medikamenten

Arzneimittel können Leben retten. Doch viele Menschen haben keinen Zugang zu den wichtigsten Medikamenten. Die WHO hat ermittelt, dass nur gut 300 Wirkstoffe notwendig sind, um die meisten Krankheiten behandeln zu können. Zwei Milliarden Menschen, das ist ein Drittel der Weltbevölkerung, haben aber kaum Zugang zu diesen unverzichtbaren Mitteln. Mehr dazu hier...

Forschung für Menschen

Weltweit befindet sich die Gesundheitsversorgung in einem Dilemma: Obwohl es enorme technologische Fortschritte, neue Medikamente und Diagnosemethoden gibt, bleiben diese Fortschritte für die meisten Menschen unerreichbar. Mehr...

Antibiotika-Resistenzen

Jährlich sterben zehntausende Menschen weltweit an Krankheiten, die eigentlich mit Antibiotika behandelbar wären. Diese haben aber in den vergangenen Jahren an Wirkung verloren, da sich Resistenzen immer weiter ausbreiten. Das stellt die Weltgemeinschaft vor große Herausforderungen. Mehr ...

EU - Pharmagesetzgebung

Die Europäische Union (EU) hat für viele Teile der Arzneimittelgesetzgebung die Hauptzuständigkeit. Mehr dazu hier ...

Armut macht krank

Viele Menschen werden krank durch Armut. Aber gegen Unterernährung und mangelnde Trinkwasserversorgung helfen keine Pillen. Deshalb thematisiert die Pharma-Kampagne die negativen Folgen wirtschaftlicher Globalisierung sowie ungerechte Welthandelsstrukturen. Mehr dazu hier...