Pharma-Kampagne aktuell

15.05.2009 - Aktuelles

Medizinische Forschung - der Allgemeinheit verpflichtet


Weltweit stammen rund 40 Prozent der Gelder für Forschung und Entwicklung aus öffentlichen Quellen. Somit ist die Nutzung der Forschungsergebnisse mit einer sozialen Verantwortung verknüpft. Doch innovative Arzneimittel sind oft teuer und somit für viele Menschen weltweit unerreichbar.
Das Projekt med4all - ein Gemeinschaftsprojekt der BUKO Pharma-Kampagne (Bielefeld), der Charité Universitätsmedizin (Berlin) und des Zentrums für Europäische Rechtspolitik (Bremen) - setzt sich für eine Forschungspolitik ein, die den globalen Gesundheitsbedürfnissen Rechnung trägt. 

Am 23. und 24. April 2009 veranstaltete die Charité-Universitätsmedizin Berlin in Zusammenarbeit mit der BUKO Pharma-Kampagne und dem Zentrum für Europäische Rechtspolitik an der Universität Bremen eine Konferenz zum Thema "Equitable Licensing". Diskutiert wurden neue Lizenzmodelle für den Technologietransfer von Ergebnissen öffentlicher Grundlagenforschung zur Produktentwickung in die pharmazeutische Industrie. ExpertInnen bekräftigten, dass die Bedürfnisse von Entwicklungsländern so früh wie möglich bei der Forschung berücksichtigt werden müssen. Neue Lizenzmodelle könnten, wenn sie den Technologietransfer an soziale Bedingungen knüpfen, einen entscheidenden Beitrag zur bedarfsgerechten medizinischen Versorgung leisten und sicherstellen, dass medizinische Innovationen für Menschen in Entwicklungsländern bezahlbar werden.

Auf der Webseite www.med4all.org finden Sie die Konferenzdokumentation, Informationen zu den ReferentInnen und die Vorträge zum Download.