Pharma-Kampagne aktuell

08.10.2008 - Aktuelles

Neuer Pharma-Brief 8/2008


Die Milleniums-Entwicklungsziele der Vereinten Nationen drohen an hohen Arzneipreisen zu scheitern. Das müsste nicht sein, denn ein Bündel von erprobten Maßnahmen könnte Abhilfe schaffen.
Hiermit beschäftigt sich ausführlich der Leitartikel des neuesten Pharma-Briefes.

Gesundheit hat jedoch nicht nur mit Arzneimitteln zu tun. Wer die Lebensbedingungen der Bevölkerung durch falsche Wirtschafts- und Sozialpolitik verschlechtert, hat Menschenleben auf dem Gewissen. Das zeigt die steigende TB-Sterblichkeit durch Kredite des Internationalen Währungsfonds in Osteuropa. Lesen Sie hierzu den Artikel: Macht der Internationale Währungsfond kränker? - Seite 3
Tuberkulose stellt zur Zeit ein Schwerpunktthema der BUKO Pharma-Kampagne dar.Wer sich umfassend informieren möchte, kann dies hier tun.

  • Pharma-Brief spezial 2/2007: Tuberkulose - "Da kriegste die Motten!" - Das Heft bietet Hintergrundinformationen zu dieser oft unterschätzten Krankheit und zeigt Perspektiven für ihre Bekämpfung auf.
  • Pharma-Brief spezial 2/2008: Tuberkulose - "Ich hust dir was". Die Broschüre beleuchtet die Tuberkulose als soziale Erkrankung um die Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert und heute. Das Resümee: Armutsbekämpfung, politische Strategien, bessere Bildungschancen und eine Gleichstellung der Geschlechter sind für die Bekämpfung der TB ebenso dringlich wie brauchbare und bezahlbare Therapien.
  • Schulmaterialien für die Klassen 9 - 12. Die Unterrichtsmappe führt am Beispiel von Tuberkulose in die Problematik der Gesundheits- und Arzneimittelversorgung in armen Ländern ein. Neben medizinischem Grundwissen (Übertragungswege, Symptome, Diagnose, Therapie, Impfung) bearbeiten die Materialien insbesondere die globale Dimension der Krankheit und stellen internationale Strategien zu ihrer Bekämpfung vor. Daneben führen die Materialien auch in die soziale Dimension von TB als Armutserkrankung ein und beleuchten ihre Geschichte in Deutschland. Für SchülerInnen und Schulklassen bietet das Thema zahlreiche Möglichkeiten, sich im eigenen Umfeld auf Spurensuche zu begegen. Viele weitere Aktionstipps, darunter ein Leitfaden für ein Theaterprojekt, runden das fächerübergreifende Unterrichtspaket ab.

5 Millionen Menschen sterben jährlich an den Folgen von Tabakkonsum. Die Weltgesundheitsorganisation befürchtet, dass 2030 jedes Jahr zehn Millionen RaucherInnen an den Folgen ihrer Sucht sterben. Um ihren Siegeszug fortzusetzen, berufen sich die Tabakgiganten auf Handelsrechte. Hierzu mehr im Artikel: Gesundheitsschutz kapituliert vor Handelsrechten  - S. 4-5.

Dies und mehr können Sie jetzt im Pharma-Brief 8/2008 lesen.