Pharma-Kampagne aktuell

25.08.2016 - Aktuelles

Ukraine: Hepatitis Medikament teuer


Foto: A. Karpenko
University of Washington

Das Hepatitismedikament Sofosbuvir stellt einen Fortschritt in der Behandlung der Hepatitis C da (wir berichteten). Schlüsselpatente zu dem Wirkstoff wurden von Gilead in der Ukraine nicht eingereicht, weitere Patentansprüche sind derzeit umstritten. Ukrainische AktivistInnen erreichten, dass der Wirkstoff vom ägyptischen Generikahersteller Pharco in die Ukraine importiert wird. Der Zulassungsantrag wurde am 28.11.2014 eingereicht und am 18.11.2015 genehmigt. Das Pharco Mittel kostet 750 US$ pro Patient und wird in der öffentlichen Gesundheitsversorgung eingesetzt. Das rief Gilead auf den Plan. Die Firma reichte am 9.6.2015 einen eigenen Zulassungsantrag ein, der sehr viel schneller erfolgreich war: Bereits am 9.10.2015 bekam Gilead die Vermarktungslizenz. Doch damit nicht genug: Trotz Fehlen eines gültigen Patents klagt Gilead wegen Verletzung der Datenexklusivität. Und einen Verwertungsschutz für Studienergebnisse gewährt die Ukraine für fünf Jahre nach der ersten Zulassung eines Wirkstoffs, unabhängig von der Laufzeit von Patenten. Die Gerichtsverhandlung über die Datenexklusivität soll am 12. September fortgesetzt werden.