Pharma-Kampagne aktuell

17.06.2016 - Aktuelles

Patientenakademie mit Industrieagenda


Foto: konradbak

Wissenschaft kritisiert manipulatives Bildungsmaterial

Das deutsche Netzwerk für evidenzbasierte Medizin (DNebM) kritisiert die Schulungsmaterialien der "Europäischen Patientenakademie" EUPATI scharf: "Die Perspektive der Texte erscheint über weite Strecken als unkritische Widergabe aktueller Industriestrategien zur Entwicklung neuer Medikamente." Auch unter Verständlichkeitsgesichtspunktenlasse die Toolbox von EUPATI zu Wünschen übrig. Die gemeinsam mit der Patientenvertretung im Gemeinsamen Bundesausschuss veröffentlichte Stellungnahme finden Sie hier.

Die Pharma-Kampagne hatte EUPATI von Anfang an als industriegesteuertes Projekt kritisiert, denn die Hälfte der Förderung besteht aus sogenannten Sachleistungen der Industrie, im konkreten Fall also personelle Unterstützung. Die Stellungnahme des DNebM bestätigt die schlimmsten Befürchtungen.