Pharma-Kampagne aktuell

04.04.2016 - Aktuelles

Indien: Keine Zwangslizenzen mehr


Mobile Ambulanz bei einem Besuch bei UreinwohnerInnen in Südindien

Indien gilt als Apotheke der Armen. Ein wichtiges Instrument zur günstigen Arzneimittelversorgung sind nach den Regeln der Welthandelsorganisation zulässige  Zwangslizenzen, die eine Produktion preiswerter Generika ermöglichen. Jetzt stellt sich heraus, dass der seit 2014 an der Macht befindliche Premierminister Narendra Modi sich den Interessen der US-Pharmaindustrie gebeugt hat. In einer vertraulichen Erklärung hat die indische Regierung versichert, dass sie keine Zwangslizenzen aus wirtschaftlichen Gründen mehr erteilt. Der Präsident des US-India Business Council, Mukesh Aghi, gratulierte Modi zu „seinem Bekenntnis zu einer strengen und robusten Regelung von geistigen Eigentumsrechten.“