Pharma-Kampagne aktuell

14.12.2015 - Aktuelles

Viele Frauen hungern weltweit


Foto: DFID, Shahnaz Begum, Bolihut, Jelephara community / Bangladesh

Auch wenn der Body Mass Index (BMI) ein unvollkommenes Maß ist, gilt ein BMI von unter 16 als sicheres Anzeichen, dass eine Person deutlich zu wenig Kalorien bekommt. Schwere Unterernährung verringert die körperliche Leistungsfähigkeit und erhöht die Sterblichkeit. Für Frauen ist das doppelt schlimm, denn wenn sie stark unterernährt sind, gebären sie häufiger Kinder, um deren Entwicklungschancen es schlecht bestellt ist.

Fahad Razak und KollegInnen stellten jetzt Daten zum BMI aus 60 Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen zusammen, mit teils erschütternden Ergebnissen. Indien hat mit 6,2% den höchsten Anteil von Frauen mit einem BMI < 16.2 Bangladesch folgt mit knapp 4%. In 19 weiteren Ländern in Asien und Afrika sind über 2% aller Frauen akut vom Hungertod bedroht. Es überrascht kaum noch, dass das ärmste Fünftel der Frauen ein drei Mal so hohes Risiko hat als das reichste.  Daten zu Männern gibt es viel seltener, aber dort wo sie vorhanden sind, sehen sie ähnlich schlecht aus wie die für Frauen. Angesichts der Tatsache, dass es genug Nahrungsmittel für alle auf der Erde gibt, bleibt Hunger ein Skandal.