Pharma-Kampagne aktuell

20.10.2015 - Aktuelles

Arme Menschen als Versuchskaninchen gut


 

 

- klinische Studien in armen Ländern

Klinische Studien zu Arzneimitteln werden zunehmend in ärmeren Ländern durchgeführt. Das ist oft problematisch, weil der Schutz der Versuchspersonen nicht gewährleistet ist. Eine weitere Frage ist, ob die PatientInnen der Länder hinterher überhaupt Zugang zu den Medikamenten bekommen, die erforscht wurden. Dabei geht es nicht nur um zu hohe Preise – viele Mittel werden in den Testländern gar nicht erst zugelassen. Dnyanesh Limaye und KollegInnen haben die Lücke nun für zwei Länder quantifiziert. Sie erfassten alle multinationale Studien zu neuen Wirkstoffen, die zwischen 2005 und 2010 abgeschlossen wurden und bis 2013 zu einer Zulassung in den USA und/ oder der EU führten. 40% der neuen Mittel wurden von den Herstellern in Indien nicht auf den Markt gebracht, in Südafrika stehen gar 60% der neuen Mittel den PatientInnen nicht zur Verfügung, obwohl BürgerInnen als Versuchspersonen ihre Gesundheit aufs Spiel gesetzt hatten.

_______________

Limaye D et al. (2015) A critical appraisal of clinical trials conducted and subsequent drug approvals in India and South Africa. BMJ Open; 5, p e007304