Pharma-Kampagne aktuell

04.08.2015 - Aktuelles

Arzneibewertung unter Einfluss


Freundliche Begrüßung durch die Pharmaindustrie,
Foto: J. Schaaber

Die Bewertung des Nutzens von Arzneimitteln für die PatientInnen wird international immer wichtiger. Öffentliche Gesundheitssysteme erstatten längst nicht mehr alles, was zugelassen wird und auch über Preise wird verhandelt. Da die Industrie das nicht mehr verhindern kann, versucht sie auf die Entscheidungskriterien Einfluss zu nehmen. Abschreckendes Beispiel war der jüngste HTAi-Kongress in Oslo. Jörg Schaaber war für die BUKO Pharma-Kampagne vor Ort (er sprach auf dem Kongress zu Interessenkonflikten).

Health Technology Assessment international (HTAi) ist ein weltweiter Verband, der sich auf die Fahnen geschrieben hat, die Bewertung von Gesundheitstechnologie zu fördern. Laut Selbstdarstellung auf der Konferenzwebsite von HTAi "multidisziplinär im Bereich der wissenschaftlichen Forschung tätig mit Schwerpunkt politische und klinische Entscheidungsfindung über den Gebrauch von Arzneimitteln, Medizinprodukten, Diagnostika und Behandlungen. Zu den Mitgliedern gehören Politiker, Forscher, Kliniker Patientenorganisationen und andere aus über 65 Ländern."

Vor allem die "anderen" Mitglieder sind eine interessante Kategorie. Denn dahinter verbergen sich zahlreiche Pharmafirmen. Auf dem diesjährigen HTAi-Kongress Mitte Juni in Oslo stellten die InteressenvertreterInnen dieser Fimen geschätzt die Hälfte der rund 900 TeilnehmerInnen (eine öffentliche Teilnehmerliste gab es nicht).

Die Gäste empfing bereits in der Einganghalle des Kongressortes ein großes Plakat auf dem den Platin-, Diamant-, Gold- und Silber-Sposonren gedankt wurde. Erstaunlich, wie billig man zu haben ist: Mit 50.000 US$ wird ein Firma bereits Platin-Sponsor - was ungefähr den Kosten eines Krebsmedikamnts für eine Person entspricht. "Freund der Konferenz" wird Big Pharma schon für schlappe 5.000 US$. Mehr