Pharma-Kampagne aktuell

11.03.2008 - Aktuelles

Freie Bahn für PatientInnen-Beeinflussung?


 

Alle EU-BürgerInnen und Organisationen können hier zu dem Gesetzesvorschlag Stellung nehmen, der voraussichtlich Ende des Jahres verabschiedet werden soll. Eigentlich handelt es sich aber nur um einen einzigen Vorschlag: der Pharmaindustrie zu erlauben, PatientInnen direkt über Krankheiten und deren behandlung zu "informieren". Die einzige Option, die noch offen gelassen wird, ist ob die Industrie sich dabei selbst kontrollieren darf oder vielleicht doch ein bisschen staatliche Aufsicht noch sein muss. Wie sehr der EU-Kommission dieses Thema am Herzen liegt wurde auch auf der Tagung Pharma 2008 in Frankfurt Ende Februar deutlich. Hier warf sich der Europaabgeordnete Dr. Jorgo Chatzimarkakis mächtig für die Pharmaindustrie ins Zeug. Er ist Mitglied des industrielastigen EU-Arzneimittel-Forums, der treibenden Kranft hinter den Gesetzesvorschlägen: Das größte Problem sei, dass Menschen Informationen über Krankheiten nicht von der Pharmaindustrie [...] wollten. Diese Art von Vorurteil gegenüber der Industrie sei tief verwurzelt und ein Problem, welches man irgendwie loswerden müsse.

Lesen Sie hier die aktuelle Pressemitteilung.