Pharma-Kampagne aktuell

17.07.2014 - Aktuelles

Unethische Versuche in Indien


 Foto: cc, Yann

Gebärmutterhalskrebs-Früherkennung unterlassen

In mehreren Studien haben US-Organisationen seit 1998 in Indien an über 360.000 Frauen den Nutzen verschiedener Methoden zur Früherkennung von Gebärmutterhalskrebs getestet. Fast 140.000 Frauen wurden dabei als Vergleichsgruppe gar nicht getestet. Mindestens 254 dieser Frauen starben an Gebärmutterhalskrebs. Die Tests waren unethisch, weil es etablierte Methoden zur Früherkennung gibt, kritisiert der US-Arzt Eric Suba vom Viet/American Cervical Cancer Prevention Project. Mehr auf den Seiten 1-2

Weitere Themen:

Neue Sterne am Horizont - EU-Forschungsförderung
Öffentliche Forschungsförderung spielt eine wichtige Rolle für die Gesundheitsversorgung. Die Pharma-Kampagne hat sich deshlab im Vorfeld des neuen Europäischen Forschungsrahmenprogramms Horizont 2020 dafür eingesetzt, die soziale Lizenzierung in der Forschungspolitik zu verankern. Zeit für eine Zwischenbilanz auf den Seiten 2-4

WHO: Neue Wege in der Forschung
Ein Fonds soll künftig die Entwicklung neuer Medikamente und Diagnoseverfahren für die Bedürfnisse ärmerer Länder koordinieren. Das hat die Staatengemeinschaft im Mai 2014 bei der Weltgesundheitsversammlung in Genf beschlossen. Für die Umsetzung von Pilotprojekten ergeben sich damit neue Möglichkeiten. Mehr S. 4-5

Chronisch Kranke: Problem auch für arme Länder
Über 36 Millionen Menschen sterben jährlich an den Folgen nicht-übertragbarer Krankheite. 80% der weltweiten Todesfälle entfallen dabei auf ärmere und arme Länder. Längst hat die WHO den dramatischen Trend erkannt und Präventions- und Kontrollstrategien entwickelt. Auch in afrikanischen Ländern gibt es zaghafte Ansätze, doch die Herausforderungen sind immens.

Außerdem als Beilage:
Pharma-Brief COMIC - Diabetes: Süßes Blut - bittere Folgen - Der Comic kann als e-paper angesehen werden.

Download: Pharma-Brief 5/2014 [PDF/378kB]