Pharma-Kampagne aktuell

12.10.2012 - Aktuelles

Zwangslizenzen auf Medikamenten gegen AIDS und Hepatitis B


Still und leise hat Indonesien am 3. September 2012 wichtige Schritte unternommen, um den Zugang zu Arzneimitteln für HIV / AIDS und Hepatitis B zu verbessern. Dr. Susilo Bambang Yudhoyono, Präsident der Republik Indonesien, erteilte für insgesamt sieben Arzneimittel eine Zwangslizenz, darunter Produkte von Merck & Co, GlaxoSmith Kline, Bristol-Myers Squibb, Abbott und Gilead.[i] Mit der Erteilung von Zwangslizenzen können nun günstige Nachahmerprodukte für die Behandlung von AIDS und Hepatitis B zur Verfügung gestellt werden. Der Handlungsbedarf ist riesig, denn AIDS-Erkrankungen in Indonesien haben in den vergangenen Jahren rasant zugenommen. Waren es im Jahr 2006 noch geschätzte 193.000 Menschen, die mit HIV leben, sind es im Jahr 2009 schon 333.200. Prognosen für das Jahr 2014 gehen von einer halben Million HIV-positiven Menschen aus.[ii] Somit ist der Bedarf an antiretroviralen Medikamenten riesig, umso mehr als mit den neuen Behandlungsrichtlinien früher mit einer medikamentösen Therapie begonnen werden soll.[iii]

[i]Republic of Indonesia (2012) http://ngada.org/ps76-2012.htm Vorläufige Übersetzung von Public Citizen: http://www.citizen.org/documents/Translated-version-of-Perpres0762012.pdf

[ii]National Aids Commission Republic of Indonesia (2009) Country Report on the Follow up to the Declaration of Committment on HIV/AIDS (UNGASS), Reporting Period 2008 – 2009, www.unaids.org/en/dataanalysis/knowyourresponse/countryprogressreports/2010countries/indonesia_2010_country_progress_report_en.pdf

[iii]Pharma-Brief (2011) Aids-Behandlung früher beginnen. Nr. 7-8, S.6

Weitere Infos zum Thema:

AIDS: Gesunde behandeln? - Prävention der HIV-Infektion mit Medikamenten. Pharma-Brief 6-7/2012

HIV Medicines Alliance - eine Parallelstruktur zum Patentpool? Pharma-Brief 6-7/2012 S. 3-4

Weitere Infos zum Patentpool finden Sie hier.