Pharma-Kampagne aktuell

18.06.2012 - Aktuelles

Pharma-Kampagne kritisiert Gesetzentwurf zur Liberalisierung des Heilmittelwerberechts


Im Rahmen der Änderung der Arzneimittelgesetze will die Bundesregierung auch das Heilmittelwerberecht liberalisieren. Damit soll laut Bundesregierung eine Anpassung an europäisches Recht vorgenommen werden. Änderungen sind unter anderem im Heilmittelwerbegesetz (HWG) vorgesehen. Insbesondere im § 11 des HWG, der die Publikumswerbung für nicht-verschreibungspflichtige Arzneimittel regelt, soll es zahlreiche Streichungen und Änderungen geben.

Die BUKO Pharma-Kampagne sieht darin eine weitere Aushöhlung des Verbraucherschutzes im Bereich Arzneimittelwerbung, da Pharmafirmen mehr Möglichkeiten der Verbrauchermanipulation eingeräumt werden.

Lesen Sie hierzu unsere Pressemitteilung.

In einer öffentlichen Anhörung im Ausschuss für Gesundheit des Deutschen Bundestages am Montag, den 11.6.2012 in Berlin, kritisierte die BUKO Pharma-Kampagne das Vorhaben der Bundesregierung. Lesen Sie hier unsere Stellungnahme

Mehr zu den Gefahren irreführender Werbung finden Sie auf unserer Webseite hier.

Auch auf der EU-Ebene wird zur Zeit über eine Liberalisierung der Arzneimittelwerbung nachgedacht. Nach dem Willen der EU-Kommission soll es der Pharmaindustrie demnächst erlaubt werden, sich mit Informationen zu rezeptpflichtigen Arzneimitteln direkt an die VerbraucherInnen zu wenden. Doch dagegen hat sich viel Widerstand gebildet. Lesen Sie hier die Entwicklungen auf der EU-Ebene.