Pharma-Kampagne aktuell

01.06.2012 - Aktuelles

Pharma-Brief spezial zum Thema Schmerz


Während einerseits zahlreiche unsinnige Präparate in Nord und Süd auf dem Markt sind, Schmerzmittel falsch eingesetzt oder gar missbräuchlich verwendet werden, mangelt es andererseits in vielen Ländern an Medikamenten zur Behandlung starker Schmerzen. Krankheiten wie Krebs oder AIDS, die mit starken Schmerzen einher gehen, betreffen Millionen Menschen. Doch der Zugang zu Schmerzmitteln ist weltweit stark ungleich verteilt. 80% der Weltbevölkerung haben keinen oder nur einen sehr begrenzten Zugang zu einer angemessenen Schmerzbehandlung.
In seinem neuesten Schwerpunktheft nimmt die BUKO Pharma-Kampagne den missbräuchlichen Einsatz oder eine falsche Verschreibungspraxis unter die Lupe. Gründe für den mangelnden Zugang zu Schmerzmitteln werden analysiert und Lösungsstrategien diskutiert. Damit das Menschenrecht auf Gesundheit keine leere Floskel bleibt.

Auch der Pharma-Brief hat für Sie aktuelle Themen kompakt aufbereitet.

  • Der Leitartikel stellt den Abschlussbericht einer ExpertInnengruppe der Weltgesundheitsorganisation vor. Die Fachleute haben zahlreiche Vorschläge zur Forschungsförderung für vernachlässigte  Krankheiten geprüft und bewertet. Unter anderem schneidet das Modell des Equitable Licensing, für das sich besonders unser Projekt med4all einsetzt, positiv ab. Mehr zum Abschlussbericht auf den S. 1-2
    Die Pharma-Kampagne hat gemeinsam mit anderen im Schwerpunktheft: "Forschung für vernachlässigte Krankheiten - Plädoyer für eine nachhaltige öffentliche Förderung" eine ausführliche Bestandsaufnahme verschiedener Forschungsmodelle vorgelegt, die Vor- und Nachteile analysiert und über wichtige politische Beschlüsse zum Thema: "Forschung für die Armen" informiert. Hier geht es zum Heft. Viele weitere Hintergrundinformationen der Pharma-Kampagne zum Thema Forschung finden Sie hier.

Weitere Themen:

  • Neue Antibiotika fehlen - die Pläne der EU überzeugen nicht
  • Wenn Patienten selber zahlen müssen - Debatte um Zuzahlungen in armen Ländern geht am Problem vorbei
  • Lobby-Millionen - Big Pharma investiert in EU- Politik

 
Download: Pharma-Brief 3-4/2012: Neue Forschungsmodelle haben großes Potential