Pharma-Kampagne aktuell

12.10.2010 - Aktuelles

Pharma-Brief 8/2010 im Netz


Eine neue Studie zeigt: Hohe Arzneimittelpreise können tödlich sein, denn unnötig hohe Preise verhindern für Millionen Menschen den Zugang zu lebenswichtigen Therapien. Mehr dazu im Leitartikel S. 1-2.

Zahlreiche multinationale und nationale Konzerne testen Arzneimittel in Indien. Geringe Kosten, gut ausgebildetes Personal, ein nahezu unerschöpfliches Reservoir an Testpersonen und nicht zuletzt mengelnde Regulierung und Kontrolle machen Indien zum beliebten medizinischen Testfeld. Und die Regierung fördert eifrig den Forschungsboom. Ein Gesetz, das die wachsende Forschungsindustrie besser kontrolliert, unethische Praktiken beendet und unter Strafe stellt, ist dagegen noch immer nicht implementiert. Mehr dazu auf den Seiten 5-7.

Manchmal werden wir auch von den Ereignissen eingeholt. Der Artikel "Global Fund: Kürzung statt Aufstockung" beschäftigt sich mit den Sparplänen Entwicklungshilfeministers Niebels, den Beitrag zum Global Fund zu reduzieren oder ganz einzustellen (S. 3). Nach Ablauf der Geberkonferenz des Global Fund in New York hat das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) die Ursprungsposition jedoch revidiert und will in den kommenden drei Jahren zumindest 600 Millionen Euro einzahlen - eine Summe, die der der letzten drei Jahre entspricht. Diese Zusage kam allerdings erst nach starken Protesten der Zivilgesellschaft zustande. Siehe hierzu aktuell auch eine Pressemitteilung des Aktionsbündnis gegen Aids, bei der die BUKO Pharma-Kampagne im SprecherInnenkreis vertreten ist. Um jedoch eine Ausweitung der Therapieprogramme zu AIDS, Tuberkulose und Malaria zu erreichen, sind insgesamt mehr Geldmittel notwendig als bisher. Von den erhofften 13 Milliarden US$ Zusagen an den Global Fund, wurden aber nur 11,7 Milliarden erreicht.

Außerdem:

  • WHO und die Grippe
  • Big Business in Brüssel - wie die Lobby die EU-Freihandelsabkommen mit Indien antreibt (siehe auch: Pharma-Brief 6-7/2010 S. 1-2)
  • Absturz überfällig: Rosiglitazon - ein Diabetesmedikament, dass endlich nicht weiter verkauft werden darf
  • Neues aus aller Welt

Lesen Sie mehr ...